Mail.

Get in touch.

 

           

123 Street Avenue, City Town, 99999

(123) 555-6789

email@address.com

 

You can set your address, phone number, email and site description in the settings tab.
Link to read me page with more information.

KOSMOS

 
 
 

KOSMOS*

 
Auf Paradis Sauvage ist Zeit ein Raum.

Auf Paradis Sauvage wird nach dem Mondkalender* gelebt. 

Die Feldforschende ist die Ureinwohnerin* Paradis Sauvages.

Das Haus ist das Sprachrohr der Ureinwohnerin. 

Es ist der Ureinwohnerin nicht möglich von sich aus Kontakt zu den Einwohnern der alten Welt* aufzunehmen. Sie kann die alte Welt aber als Jagd- und Sammelgebiet nutzen. 

Der physische, tatsächliche  Ort Paradis Sauvages muss geheim gehalten werden. 



 

ÄSTHETIK:

Ästhetik* ist ein elementarer Baustein auf Paradis Sauvage.

Dem Organ Haut wird auf Paradis Sauvage eine besondere Stelle beigemessen. Da Die Haut die Verbindungsstelle zwischen dem inneren des Menschen und der äusseren Umgebung darstellt. Es gilt diese beiden Pole so weit als möglich verschmelzen zu lassen. 
1. Erste Haut: Das tatsächliche Organ der Ureinwohnerin.
2. Zweite Haut: Die Bekleidung.
3. Dritte Haut: Das Haus.

Zu 1. Die Ureinwohnerin wird sich schmücken. Mit Warpaint (Warpaint ist ein umgangssprachlicher Ausdruck im Amerikanischen für Kosmetik). Kosmetik - Wortstamm: griechisch, Kosméos- Komos: (Welt)Ordnung, Schmuck. "kosmetiké tekhné" - die Kunst der Ausschmückung. Die Ureinwohnerin wählt dafür fast ausschliesslich pflanzliche Stoffe, sowie historische Techniken und nähert sich so der Natur und den Ahnen unserer Kulturen.
Zu 2. Die Ureinwohnerin  wird sich schwarz kleiden. Da in Schwarz alle Farben enthalten sind und so keine bevorzugt wird.

Zu 3. Das Haus und Umgebung (Terrasse, etc) ist bei Einzug weiss gestrichen (noch nackt) und wird über die Zeit mit schwarzen Zeichen überzogen. Die Zeichen verkörpern - schwarz auf weiss- die aufgeworfenen Fragen, die sich die Feldforscherin über das Jahr stellen wird, bezüglich des Lebens im Paradies.


Polis. Ur-Topos. 
Politische und kulturelle Dinge die das Paradies betreffen.  Dieser Abschnitt fängt an zu wirken, sobald andere sich auf Paradis Sauvage einfinden. Es wird nicht zwischen Besucherstatus und Immanentemstatus (die Ureinwohnerin) unterschieden, sobald Paradis Sauvage betreten wird, ist die jeweilige Person teil des Paradieses.
1. Paradis Sauvage ist Matriarchal aufgebaut. 

2. Die sieben Grundaspekte der Frau

Liebende
Königin
Kriegerin
Mutter
Künstlerin
Furie
Priesterin

gilt es zu allen Zeiten wertzuschätzen, zu Ehren und zu feiern. 

3. Auf Paradis Sauvage werden die Feste gefeiert wie sie fallen.

4. Müll* ist kein existierendes Wort auf Paradis Sauvage. 

5. Social Media wird von der Feldforschenden ausgeklammert, kann aber von den anderen Paradis Sauvaglern genutzt werden um Prozesse aufzuzeigen.

6. Realität ist ein Fremder Ort und kann (neu) entdeckt und diskutiert werden.


*Glossar

Mondkalender: unter FAQ. Frage: Warum 354 Tage.

Matriarchat: unterscheidet sich als Gesellschaftsform von anderen das es keine Herrschaftsstrukturen und keine institutionalisierte Hierarchien gibt. Sprich ist Akephal: altgriechisch a- „ohne/un-“, képhale „Kopf, Haupt) -> Herrschaftsfrei. Es gibt keinen Besitz. Es unterscheidet sich vom Kommunismus dahingehend das es keine zentrale Verwaltung oder befehlsgebende Instanzen gibt. Sowohl Generationen als auch Geschlechter sind gleichgestellt und Entscheidungen werden immer auf der Basis des Konsens getroffen und nicht Demokratisch abgestimmt. Kein Recht der Majorität. Matriarchat bedeutet nichts anderes als Meter- Mutter und Arche- Ursprung. Der Kreislauf des Lebens beginnt mit der Mutter. Feste und Spiele haben eine wichtige Verankerung, da über das gemeinsame feiern oder miteinander spielen es eine immerwährende Umverteilung des Reichtums gibt.

Ästhetik: aísthēsis Wahrnehmung, Empfindung. Die Lehre vom sinnlichen Anschauen. Sinnliches wahrnehmen ist einer der Eckpfeiler Paradis Sauvages.   

Alte Welt: Paradis Sauvage ist in einer 13 Hektar grossen Insel eingebettet (Olga-Puppen-Style). Alles was sich ausserhalb der 500 Quadratmeter Paradis Sauvage befindet,wird als alte Welt bezeichnet. 
Ausserhalb dieser grossen Insel- über das Wasser- ist allerdings nicht mehr die alte Welt, sondern die Aussenwelt und die ist schlechterdings für die Ureinwohnerin nicht vorhanden. Die Feldforschende ist sich natürlich darüber bewusst, ignoriert sie aber völlig.  

Ureinwohnerin: die Feldforschende ist Ureinwohnerin und Feldforschende zugleich.Ist ihr eigenes Experiment. Beobachterin und Beobachtete. Deswegen entzieht sie sich auch jeglichen -> Sozialen Medien, da so noch die Beobachtung, wie andere sie wohl beobachten werden hinzukäme und das würde den Versuch zu sehr verfärben.

Müll: Diesen Begriff gibt es auf Paradis Sauvage nicht. Alles ist verwendbar, geht in den Kreislauf des Lebens mit ein, wird umgewandelt in Neues. 

Realität: Etwas das nicht von den Wünschen und Überzeugungen einer Person abhängig ist. Etwas das in Wirklichkeit so erscheint, wie es ist. Da sowohl Überzeugungen als auch Wahrheiten auf Paradis Sauvage grundsätzlich erst einmal auf den Kopf gestellt werden,  ist Realität ein fremder Ort, der erforscht werden möchte.    

Regional: Auf die Region, aus der mensch kommt, Bezug nehmend. Zitronen z.B. sind, wenn auch für uns selbstverständlich, nicht regional.